Das beliebte Tragus Piercing wird durch den Tragus gestochen. Der Tragus ist dabei der dicke Knorpelteil am Eingang des Gehörkanals in der Ohrmuschel. Seinen Ursprung findet das Piercing in den 90er Jahren, als es sich rasant zum Trend-Piercing entwickelte. Verbreitet ist es vor allem in der Pop-Kultur.

Tragus Piercing Kosten

Die Tragus Piercing Kosten liegen zwischen 20 und 60 EUR. Sie setzen sich zusammen aus den Kosten für das Stechen des Piercings, dem Erstschmuck und dem Pflegemittel für die Versorgung nach dem Stechen. Die Preise variieren dabei je nach Studio.

Tragus Piercing Risiken

Häufig kann es beim Tragus Piercing zu Infektionen des Ohrknorpels kommen. Schuld sind hier die Nichtbeachtung der langen Abheilzeit und mangelnde Hygiene, bzw. Überpflege. Entgegen verbreiteter Gerüchte gehört es allerdings nicht zu den Tragus Piercing Risiken, dass es zu Verletzungen der Gesichtsnerven kommt. Dies entspricht nicht der Realität.

Tragus Piercing Schmuck

Oft wird das Piercing mit einem Klemmkugelring getragen. Dieser ist ein klassischer Schmuckring, der oft aus Edelstahl, Titan oder verschiedenen Kunststoffen hergestellt wird. Eine Kugel wird in die Öffnung des Ringes geklemmt, um als Verschluss zu dienen. Die Kugel hat aus diesem Grund zwei Einbuchtungen an der Seite. So kann sie im Ring einrasten.

Neben dem Klemmkugelring wird das Tragus Piercing auch mit einem Labret-Stecker getragen. Dieser Piercingschmuck besteht meistens aus Edelstahl oder Titan. Es setzt sich zusammen aus einem Stift mit einer Platte auf der einen und einem Gewinde auf der anderen Seite. Auf dieses Gewinde kann dann eine Verschlusskugel, oder anderer Schmuck, montiert werden.

Eine weitere Option ist der sogenannte vertikale Stich. Hierbei handelt es sich um ein Oberflächenpiercing. Bei dieser Variante kommt es allerdings oft zu Komplikationen. Zum Teil wächst das Piercing sogar raus. Als Tragus Piercing Schmuck eignet sich dann ein Surface-Bar oder ein Curved Barbell. Bei diesem Schmuck handelt es sich jeweils um Stifte, an denren Enden sich Gewinde befinden, auf die Verschlusskugel gedreht werden können.

Wichtig ist beim Tragus Piercing Schmuck aber auch die Dicke des eingesetzten Stabes, bzw. Ringes. Ein zu dicker Umfang würde zu einer unangenehmen Weitung des Piercingkanals führen, während ein zu kleiner zu einer Verkleinerung führt. Dies resultiert im Endergebnis darin, dass anderer Piercingschmuck nicht mehr kompatibel wird.

Farblich bietet der Tragus Piercing Schmuck eine breite Palette. Von schrill und ausgefallen, bis schlicht und dezent ist alles zu finden. Besondere Motive, oder kleine Anhänger sind ebenfalls zu kaufen.

Stechen des Tragus Piercing

Zum Stechen wird eine gerade oder auch gebogene Venenverweiskanüle verwendet. Auf keinen Fall darf das Tragus Piercinggeschossen werden, da sonst der Knorpel gespalten werden könnte. Um den Gehörgang zu schützen, sollte dieser hinter dem Tragus verschlossen werden. Hierfür eignet sich ein Stück Kork. Gestochen wird das Tragus Piercing dann mit einer normalen Piercing-Nadel.

Eine weitere Möglichkeit des Stechens ist der sogenannte Dermal Punch. Hierbei wird Gewebe herausgestanzt. Es kommt dabei dabei zwar zu erhöhtem Blutverlust, jedoch soll sich durch diese Methode die Heilungszeit des Tragus Piercing verringern.

Tragus Piercing Schmerzen

Das eigentliche Stechen wird unterschiedlich schmerzhaft empfunden. Die meisten beschreiben es als weniger schmerzhaft. Jedoch wird während des Durchziehens der Nadel und später des Piercingschmucks, oft ein unangenehmes Druckgefühl empfunden. Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass das Stechen des Tragus Piercing schmerzhafter ist als das Piercen des Ohrläppchens. Eine Betäubung wird nicht verabreicht.

Beim Stechen des Piercings ist zu beachten, dass das Einsetzen eines Ringes im Vergleich zum Einsetzen eines Labret-Steckers-Steckers, die Tragus Piercing Schmerzen erhöht. Zudem sollte berücksichtigt werden, dass der Stift eines Steckers Überlänge haben sollte, da eine Schwellung des Gewebes wahrscheinlich ist.

Tragus Piercing Pflege

Der Heilungsprozess eines Tragus Piercing kann zwischen zwei Monaten und einem Jahr dauern. In den ersten Tagen nach dem Stechen sollten keine engen Mützen getragen werden. Auch der Besuch des Schwimmbades, der Sauna oder freies Schwimmen im Meer sollten vermieden werden. Cremes oder andere Pflegemittel sollten ebenfalls nicht am Ohr verwendet werden. Befindet sich das Tragus Piercing nur auf einer Seite, sollte darüber hinaus nachts nur auf der ungepiercten Seite geschlafen werden, denn dies verhindert Druck und Reibung.

Da es sich um ein Knorpelpiercing handelt und es daher zu Wildwuchs kommen kann, empfiehlt sich ein Lokalantibiotikum für die Zeit der Heilung. Allerdings sollte das Desinfektionsmittel keinen Alkohol enthalten. Zur Tragus Piercing Pflege wird das Mittel auf ein sauberes Wattestäbchen gegeben, um dann damit den Bereich um die Ein- und Ausstichstelle vorsichtig abzutupfen. So sollen die Verkrustungen eingeweicht und vorsichtig entfernt werden.

Das Desinfizieren sollte zweimal täglich stattfinden und zwar so lange, bis das Tragus Piercing verheilt ist. Zudem sollte das Piercing einmal täglich vorsichtig gedreht wird. Andernfalls könnte es mit dem heilenden Gewebe zusammenwachsen. Der Erstschmuck darf des Weiteren erst nach der vollständigen Heilung gegen anderen Schmuck ausgetauscht werden.

Das Tragus Piercing ist damit ein weit verbreitetes und beliebtes Piercing. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich um ein Knorpelpiercing handelt und daher die Heilungszeit nicht unterschätzt werden darf. Dabei gilt der Grundsatz: Nicht Überpflegen! Es sollte Qualität vor Quantität gelten.Vor allem auf eine umsichtige Pflege nach dem Stechen und eine lange Abheilet ist damit wert zu legen.

Das Christina Piercing ist ein Oberflächenpiercing im weiblichen Intimbereich, welches vertikal von der Falte des großen Schamlippenpaares unter der Hautoberfläche bis hin zum Venushügel verläuft. Die Ein- sowie Ausstichstellen befinden sich somit auf der gleichen Ebene.

Dieses Intimpiercing wirkt im Gegensatz zu anderen Varianten wie dem Nefertiti-Piercing und einem Piercing der Klitorisvorhaut nicht sexuell stimulierend. Es wird also nur aus rein optischen Gründen gestochen.

>>> Christina Piercing Schmuck <<<

Warum heißt es Christina Piercing?

Seinen Namen verdankt das Intimpiercing seiner ersten Trägerin, Christina. Sie ließ sich in den 1990er Jahren vom bekannten Körpermodifikations-Pionier Tom Brazda stechen. Das Christina Piercing ist auch unter der Bezeichnung „Venushügel-Piercing“ bekannt.


Und damit die wichtigsten Fragen eine Antwort finden, habe ich ein paar vorbereitet:
Wie wird das Christina Piercing gestochen?
Wie schmerzhaft ist ein Christina Piercing?
Wie lange verheilt ein Christina Piercing?
Kann ein Christina Piercing rauswachsen?
Was kostet ein Christina Piercing?
Wann ist wieder Sex nach dem Stechen des Christina Piercings möglich?

Wie wird das Christina Piercing gestochen?

Vor dem Stechen wird die entsprechende Körperregion, hier also der Intimbereich, gründlich desinfiziert. Für optimale Voraussetzungen empfiehlt sich eine umfassende Intimrasur, diese erleichtert den Vorgang des Stechens. Das Christina Piercing muss dem Körper der Trägerin stets genauestens angepasst werden.

Aus anatomischen Gründen kann das Piercing nicht bei jeder Frau gestochen werden. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Vorhaut der Klitoris direkt am Venushügel ansetzt und die Falte der oberhalb zusammenlaufenden großen Schamlippen fehlt.
Wenn ein Venushügel Piercing aufgrund von körperlichen Begebenheiten nicht möglich ist, stellen intimes Nefertiti-Piercing, Klitorisvorhautpiercing oder ein Dermal Ancher am Schambein Alternativen dar.

Wie schmerzhaft ist ein Christina Piercing?

Das Stechen dieses Piercings ist im Normalfall nur wenig schmerzhaft. Es kann während des Vorgangs jedoch zu Blutungen kommen. Eines der möglichen Risiken beim Venushügel Piercing sind später auftretende Schmerzen, also nach dem Vorgang des Stechens, beim Heilungsprozess sowie nach vollständiger Abheilung. Es kann zu körperlichen Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs kommen, insbesondere bei der Missionarsstellung. Weiterhin kann der Intimbereich mit einem gestochenen Christina Piercing empfindlich auf Druck, Stöße und Reibungen reagieren, beispielsweise beim Anziehen einer Hose oder beim Sport.

Wie lange verheilt ein Christina Piercing?

Der Heilungsprozess eines Christina Piercings nimmt mehr Zeit in Anspruch als der von anderen Varianten. Wie bei allen Oberflächenpiercings sind auch beim Christina Piercing die Hygienerisiken längere Zeit zu berücksichtigen. Eine vollständige Heilung ist zumeist nach einigen Monaten, etwa vier bis fünf, zu erwarten. Da sich die Körperregion, an welcher das Christina Piercing gestochen wird, nur schwer ruhig halten lässt und immer wieder Reibungen ausgesetzt wird, können sich Entzündungen schneller bilden als bei anderen Varianten. Solche Komplikationen zögern den Prozess der Wundheilung mitunter bis zu einem halben Jahr oder länger hinaus.

nach oben

Kann ein Christina Piercing rauswachsen?

Die Gefahr des Herauswachsen ist bei einem Venushügel Piercing vergleichsweise hoch. Verfügt die Trägerin über viel Bindegewebe in der Region des Schambeins, kann dies ein Herauswachsen begünstigen. Weiterhin können ein unkorrektes Stechen sowie ein zu kurzes oder ein zu stark gebogenes Piercing ein Herauswachsen verursachen. Zudem besteht die Gefahr, das Piercing unabsichtlich beim Sport oder beim Umkleiden herauszureißen. Es ist also Vorsicht geboten.

Was kostet ein Christina Piercing?

Die Preise für ein Christina Piercing variieren von Region zu Region und von Studio zu Studio. Realistisch sind jedoch Beträge von circa 60 bis 90 Euro. Besonders beim Christina Piercing empfehlen sich hochwertige Materialien und der Vorgang des Stechens sollte nur durch einen sehr erfahrenen Piercer erfolgen.

Wann ist wieder Sex nach dem Stechen des Christina Piercings möglich?

Zu welchem Zeitpunkt Geschlechtsverkehr nach dem Stechen eines Christina Piercings möglich ist, hängt von der Dauer des Heilungsprozesses ab. Generell sollte jedoch mehrere Wochen auf Sex verzichtet werden. Bis zur vollständigen Abheilung ist Geschlechtsverkehr nur mit Schutz in Form von Kondomen möglich, da austretende Körperflüssigkeiten Entzündungen hervorrufen können. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko, sich mit bestimmten Geschlechtskrankheiten wie HIV zu infizieren. Weiterhin kann Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen, wenn der Heilungsprozess noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

zu den Fragen

Fazit: Wenn du dich für ein Venushügel Piercing interessierst, solltest du dich vorab unbedingt umfassend über den Prozess, die Voraussetzungen sowie mögliche Risiken informieren. Hierbei helfen dir Internetseiten und erfahrene Mitarbeiter renommierter Piercingstudios.

>>> Christinapiercing Schmuck <<<

Dort kann auch abgeklärt werden, ob ein Venushügel Piercing bei dir überhaupt gestochen werden kann. Du solltest darauf achten, dass dein Piercing eine Mindestlänge von 22 Millimetern aufweist, aber die Höchstlänge von 45 Millimetern nicht überschreitet. Welche Länge für dich passend ist, hängt von den anatomischen Gegebenheiten ab. Als Ersteinsatz empfiehlt sich ein Barbell aus ptfe, dieser passt sich den individuellen Körperformen am besten an.

4.9 (98.75%) 16 votes